Ein Jahr Coronapandemie beim LMC

Ein Bericht von Chorleiter Klaus Wolf

Konnte die Mitgliederversammlung am 31.1.2020 noch ihren gewohnten Verlauf nehmen, war für die Chorproben der Männer wenige Wochen später „Schicht im Schacht“. Am 5.3. fand der letzte Probenabend noch in großer Besetzung (38 Sänger) statt. Ein Woche später reduzierte sich die Teilnehmerzahl angesichts der Infektionslage schon auf 28 Sänger und es wurde beschlossen, den Probenbetrieb bis auf Weiteres einzustellen. Es folgten 13 lange Wochen einer ersten Corona-Pause. Es gab Vorstandssitzungen in Videokonferenzen und schriftliche Anträge an die Stadt Lehrte und das Niedersächsische Ministerium für Gesundheit, dass der LMC doch bitte seine Chorproben im Fachwerkhaus in kleiner Gruppenstärke (bis zu 16 Sänger) und mit einem gut durchdachten und ausgeklügelten Abstands-, Lüftungs- und Hygienekonzept wieder aufnehmen dürfe (Mai 2020). Die Behörden zeigten sich jedoch nicht aufgeschlossen und gaben für die eingereichten Lösungsvorschlägen kein grünes Licht. Unsere Probenarbeit lag brach, und das für den 26.9. geplante Konzert „Auf den Spuren der Comedian Harmonists“ ließ sich unter diesen Bedingungen nicht weiter verfolgen und musste zusammen mit den bereits verpflichteten Solisten und Partnerchören abgesagt werden.

Zeitungsartikel aus dem Marktspiegel Lehrte

Erst mit sinkenden Infektionszahlen in der zweiten Junihälfte keimten erste Hoffnungsschimmer, da das Singen im Freien wieder erlaubt wurde. Umgehend verwandelte sich die Freifläche vor dem Fachwerkhaus zu einer weitläufigen „Probenbühne“. Bis zu 30 Sänger verteilten sich bei Abständen von 1,50 m untereinander und 3 m in den Reihen auf dem Vorplatz, während unser Chorleiter am Eingang des Fachwerkhauses versuchte, diesen auf 15 x 20 m auseinander gezogenen Chor irgendwie zusammen zu halten. Ein schwieriges Unterfangen mit mäßigem Erfolg in Chorklang und Qualität. 4 Proben wurde auf diese Art im Juni/Juli 2020 „durchgehalten“.

Foto: Rolf Hirschberg

Dann wurde uns gestattet, in den Probenraum des Fachwerkhauses zurück zu kehren. Dort nahmen wir am 23.7. 2020 in der vertrauten Raumakustik wieder unsere Übungsabende auf, allerdings mit zwei Gruppen in jeweils halber Chorstärke (16 bis 18 Sänger), bei max. 45 Minuten Probendauer und anschließender Lüftung des Probenraums. Einige Wochen konnten wir diesen Probenbetrieb so beibehalten bei insgesamt 28 – 30 teilnehmenden Sängern. Es stellte sich fast schon wieder ein echtes Probenfeeling ein, auch wenn die 45 Minuten relativ schnell vorbei waren. Selbst die Einstudierung einiger neuer Lieder gelang uns recht gut mit paralleler Probensystemantik in den beiden Gruppen. Dann erwischte auch Lehrte die zweite Corona-Welle und mit dem 15.10. schlossen sich wieder die Türen des Fachwerkhauses.

Foto: Rolf Hirschberg

Chronologie des Pandemiejahres

12.03.2020Letzte „normale“ Chorprobe
05.05.2020Antrag auf Wiederaufnahme der Proben in halber Chorstärke bei der Stadt Lehrte
08.05.2020Ablehnung des Antrags durch die Stadt Lehrte
23.5.2020Erneuter Antrag an die Stadt Lehrte zur Freigabe des Fachwerkhauses
26.5.2020Gleichlautender Antrag für die Freigabe an das Gesundheitsministerium in Hannover
27.5.2020Erneut ablehnender Bescheid durch die Stadt Lehrte
01.06.2020Ablehnung durch das Ministerium
25.6. – 16.7.2020Erlaubnis und Beginn von vier Chorproben im Freien (Vorplatz am Fachwerkhaus)
23.7. – 15.10.2020Chorproben im Fachwerkhaus mit zwei Gruppen bei jeweils 45 min Probendauer
22.3.2021Noch immer keine Öffnungsperspektive für Chorproben im Fachwerkhaus

Weitere Beiträge

Allgemein

Winterpause

Wegen der ständig steigenden Coronainfektionen machen wir eine ein Winterpause

Allgemein

Neuer Pressewart

Auch in Coronazeiten gibt es Neues zu berichten In den